Auszeichnung für vorbildliche Berufsorientierung an der Schule am Budenberg

Auszeichnung für vorbildliche Berufsorientierung an der Schule am Budenberg

Schule am Budenberg erhält erneut das OloV-Gütesiegel

Die Berufsorientierung erfüllt in außerordentlichem Maße die Qualitätskriterien der hessenweit geltenden Standards. Aus diesem Anlass durften die Schulleiterin der Haigerer Schule am Budenberg Silvia Fladerer, die Leiterin der Berufsorientierten Stufe Stefanie Fiedler sowie die Erzieherin Pia Franz in Frankfurt im Rahmen einer Feierstunde das Gütesiegel zur Berufs- und Studienorientierung entgegennehmen.
Mit dem OloV-Siegel (Optimierung der lokalen Vermittlungsarbeit im Übergang Schule-Beruf) wurde die Schule am Budenberg – nach erfolgreicher Bewerbung mit Audit – bereits zum dritten Mal ausgezeichnet. Die Haigerer Förderschule wurde für ihre individuelle Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern und für das große Engagement im Bereich der Berufsorientierung gelobt. Besonders hervorgehoben wurde hierbei das Konzept der Schülerfirma, die transparente Elternarbeit und die hohe Anzahl an lokalen Kooperationspartnern.
Ziel von OloV ist es, den Übergang in den Beruf so zu gestalten, dass die jungen Menschen in Ausbildungen und Berufe vermittelt werden können, die ihren Fähigkeiten und Neigungen entsprechen.
In diesem Jahr überreichten Christopher Textor, leitender Ministerialrat des Hessischen Kultusministeriums, Dr. Philipp Nimmermann, Staatssekretär des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen sowie Désirée Derin-Holzapfel, Vizepräsidentin der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände an 23 hessische Schulen die begehrte Auszeichnung.
Derin-Holzapfel nannte in diesem Kontext die Verleihung des Gütesiegels „das Sahnehäubchen der Zertifizierung“ und lobte die frühzeitige und kontinuierliche Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf die Berufswelt durch die anwesenden Schulen. Wirtschaft und Schule seien sich heute näher denn je und seien in diesem Kontext Partner für eine fruchtbare Zusammenarbeit.
Dr.Nimmermann ermutigte die Schulen, ihre Schülerinnen und Schüler für Ausbildungsberufe zu begeistern, Interesse bei den jungen Menschen zu wecken, Talente zu fördern, um dem prognostizierten Fachkräftemangel der Zukunft entgegenzuwirken.
„Wir freuen uns sehr, dass wir für weitere 5 Jahre zertifiziert sind. Damit ist unsere gute Arbeit mit dem Blick auf die Bedürfnisse des Einzelnen gewürdigt. Selbstverständlich werden wir unsere bisher so erfolgreiche Arbeit in der Berufsorientierung an den individuellen Bedürfnissen unserer Schülerinnen und Schüler nach den geltenden Standards anpassen und weiterentwickeln“, so die Schulleiterin Silvia Fladerer.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.