Auszug aus der Konzeption der Berufsorientierten Stufe der Schule am Budenberg

(Konzeption zu bestellen über das Bestellformular)

 […] Umsetzung

 

Die Berufsorientierung an der Schule am Budenberg in Haiger basiert auf 4 tragenden Säulen, die im weiteren Verlauf näher beleuchtet werden:

 Wir sind davon überzeugt, dass ein Feststellen der Ausgangslage für eine zielgerichtete und individuelle Berufsorientierung zentral ist. Dazu ist es zwingend erforderlich eine aussagekräftige und umfassende Diagnostik durchzuführen. Bei uns geschieht diese ausschließlich durch HAMET, ergänzt durch eine qualitativ auszuwertende Testbatterie mit handwerklichen Aufgabenstellungen, ein Profilbogen und die Kompetenzraster.

 Wir sind davon überzeugt, dass Unterricht, der den oben genannten Bedürfnissen der Schüler gerecht wird, und damit den Spagat zwischen den beschriebenen Extremen leistet, nicht nur handlungsorientiert gestaltet werden sollte und lebenspraktische Elemente beinhaltet, sondern vor allem kompetenzorientiert ausgerichtet sein muss. Die Individualität unseres Schülerklientels verlangt dies. Nein, des Weiteren kann Berufsorientierung nur so eine differenziert, zielgerichtet und erfolgreich sein. Außerdem spiegelt sich im Umgang mit dem Schüler stets ein Zukunftsoptimismus wider, so dass bspw. die Arbeitslosigkeit und deren Folgen thematisiert, jedoch darauf verzichtet wird etwa Hartz4-Anträge auszufüllen.

 Wir sind davon überzeugt, dass eine intensive, prozessbegleitende und transparente, sowie offene Elternarbeit ein wesentlicher Faktor für gelingende berufliche Eingliederung darstellt. Die Erziehungsberechtigten sind nicht nur über die Ausgestaltung der Berufsorientierung an der Schule am Budenberg informiert, sondern werden von Beginn an in die Arbeit eingebunden und tragen damit ebenso, und gemeinsam mit der Lehrkraft, Verantwortung für die berufliche Eingliederung des Schülers.

 Wir sind davon überzeugt, dass wir von den qualitativ hochwertigen Kompetenzen unserer Kooperationspartner profitieren. Seien es die weiterführenden Einrichtungen oder die Firmen, mit denen wir seit Jahren engen Kontakt pflegen und eine dauerhafte Kooperation besteht oder solche Firmen, die oftmals bzw. auch nur einmalig einen Betriebspraktikumsplatz zur Verfügung stellten. Mit einigen Betrieben haben wir eine Vereinbarung getroffen, die vorsieht, dass ein Praktikumsplatz dauerhaft zur Verfügung steht. Bei Bedarf kann dieser durch die Schule am Budenberg eingefordert werden, der Betrieb hat seinerseits jedoch die Möglichkeit jederzeit einen Praktikant anzufordern.

Erklärtes Ziel ist es, dieses Netzwerk zu erweitern und die Kooperationen auszubauen, um den Bedürfnissen der Schüler noch besser gerecht werden zu können.

 

Das Gesamtkonzept ist hier einzusehen und downloadbar:

Download (PDF, 3.25MB)