Silvia Fladerer geht nach 17 Jahren als Schulleiterin in den Ruhestand

Silvia Fladerer geht nach 17 Jahren als Schulleiterin in den Ruhestand

Langjährige Rektorin hat die Schule am Budenberg stark geprägt

Die langjährige Rektorin der Schule am Budenberg, Silvia Fladerer, geht nach 17
Jahren als Schulleiterin, mit einem lachenden und einem weinenden Auge in den Ruhestand.
Sie freut sich nun darauf, mehr Zeit mit ihrem Mann und den Enkelkindern verbringen zu
können und ihren Hobbies nachzugehen. Auf der anderen Seite wird sie ihre Schule vermissen,
der sie seit dem Schuljahr 2003/04 als Rektorin vorstand. In dieser Zeit hat Silvia Fladerer viel
bewirkt und die Schule stark in ihrer Entwicklung geprägt. Aus einer „kleinen“ überschaubaren
Förderschule wurde ein großes System mit einem angeschlossenen regionalen Beratungs- und
Förderzentrum. Im Rahmen einer kleinen internen Feierstunde, die aufgrund der aktuellen
Corona-Bestimmungen nur im Kreise des Kollegiums stattfinden konnte, erinnerte die
scheidende Schulleiterin u.a. an die Entwicklung zum Ganztag und an die Einführung bzw.
Weiterentwicklung des Beratungs- und Förderzentrums (rBFZ). Zudem sei ihr die
Konzeptentwicklung zur Beschulung der Schülerinnen und Schüler immer ein besonderes
Anliegen gewesen. Wie eng das Verhältnis zwischen der Schülerschaft und der scheidenden
Schulleiterin war, zeigte sich bereits vor der kleinen Feierstunde im Erdgeschoss des
Schulgebäudes. Überall waren bunte Wimpel mit guten Wünschen und Bildern aufgehängt,
die die Schüler gestaltet haben. „Dies hat mich sehr berührt und ich bin dankbar dafür, dass
ich auch in meiner Leitungsfunktion stets den Fokus auf den uns anvertrauten Kindern hatte“,
so Fladerer. Bei ihrem Rückblick führte Fladerer aus, dass sie, nach dem Referendariat an der
Schule am Budenberg, an der benachbarten Otfried-Preußler-Schule ihre erste Stelle
angetreten und in der Folge dort eine Abteilungsleitung übernommen habe. Dem schloss sich
die inklusive Beschulung, (vormals gemeinsamer Unterricht) an der Johann-Textor-Schule und
einer Grundschule an und im Weiteren die Abteilungsleiterinnentätigkeit für Schülerinnen
und Schüler mit dem Bedarf „körperlich und motorische Entwicklung“ an der Schule am
Budenberg. Darüber hinaus war Silvia Fladerer viele Jahre in der Fachberatung des
Förderschulwesens im Staatlichen Schulamt tätig und hatte auch dort eine
Dezernentenvertretung inne. Nach 17 Jahren Schulleiterinnentätigkeit schließt sich nun der
Kreis ihrer beruflichen Laufbahn an der Schule am Budenberg. Konrektor Marko Best führte in
seiner Rede aus, dass Silvia Fladerer immer eine zuverlässige und hochkompetente Chefin
gewesen sei, die in ihrem Handeln stets den Menschen mit all seinen Bedürfnissen in den
Fokus gestellt habe und sehr großes Vertrauen im Kollegium hatte. „Du wirst uns sehr fehlen
und wir sind dankbar für unsere gemeinsame Zeit“, so Best. Damit sich die scheidende
Rektorin auch noch lange an ihre Zeit in der Schule erinnert, wurde ihr vom Kollegium eine
selbstgenähte Patchworkdecke überreicht, zu der jeder Kollege ein buntes Stoffteil
beigesteuert hat. Zudem wurde Fladerer vom Personalrat noch eine Collage mit Fotos und
guten Wünschen des Kollegiums übergeben. Das Hauptgeschenk wird ihr im Rahmen einer
offiziellen Feierstunde überreicht, welche vermutlich im Herbst stattfinden wird.

von Sebastian Pulfrich

Patchworkdecke des Kollegiums

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.