Lina, Finn und Philipp lesen in ihren Stufen am besten – Vorlesewettbewerb an der Schule am Budenberg

Lina, Finn und Philipp lesen in ihren Stufen am besten – Vorlesewettbewerb an der Schule am Budenberg

Der Vorlesewettbewerb an der Schule am Budenberg in Haiger fand in diesem Jahr unter besonderen Rahmenbedingungen statt. Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie waren nicht alle Klassen vor Ort, so dass drei Teilnehmer digital zugeschaltet werden mussten. Auch ein Jurymitglied war via Iserv virtuell dabei. In der Grundstufe konnte sich Lina Schulwitz (Klasse G3/4) mit ihrem Lesebeitrag aus dem Buch „Findet Dorie“ durchsetzen. Mittelstufensieger Finn Stewowitsch (Klasse M1) hat die Jury mit einem Beitrag aus der Lektüre „Christina – Freunde gibt es überall“ überzeugt. In der berufsorientierten Stufe war es aufgrund der größten Teilnehmerzahl besonders spannend. Dort konnte Philipp Edelmann (Klasse BO7) die Jury, bestehend aus den Pädagogen Jennyfer Brado, Manuela Monno und Sebastian Pulfrich, mit einem Beitrag aus dem Buch „In 80 Tagen um die Welt“ für sich gewinnen. Am Vorlesewettbewerb teilgenommen haben alle Klassensieger, die sich in den vergangenen Wochen klassenintern durchsetzen konnten. Der Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des deutschen Buchhandels findet bereits seit über sechs Jahrzehnten statt. Über 20 Millionen Schülerinnen und Schüler haben seit 1959 bereits daran teilgenommen und so viele schöne Erfahrungen sammeln können. Jeder Klassensieger bekam am Ende eines spannenden Vormittags eine Siegerurkunde und ein Buch übergeben. „Uns ist es wichtig, dass die tollen Leseleistungen unserer Schüler entsprechend gewürdigt werden und sie so noch mehr Lust am Lesen gewinnen“, so die Jury am Ende der Veranstaltung. Aufgrund der Corona-Pandemie findet in diesem Jahr kein schulübergreifender Wettbewerb der Förderschulen aus dem Lahn-Dill-Kreis und dem Landkreis Limburg-Weilburg statt. „Für unsere Schüler ist der Vorlesewettbewerb immer eine tolle Veranstaltung, bei der sie viel Spaß haben und Selbstvertrauen tanken können“, betont Schulleiter Jörg-Martin Jacob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.